Schneekraulen
Schneekraulen

Auch der heutige Tag empfing uns mit Sonnenschein. Dies ist zwar einerseits toll, denn bei Sonnenlicht sieht alles gleich schöner aus und die Wärme und das Licht tuen gut, doch andererseits heisst dies, dass es wieder warm wird und der Schnee matschig. Wintersport und gutes Wetter vertragen sich nicht immer.

Kurz vor dem Start, die Spannung steigt

Doch immerhin hatten wir um 5 Uhr ca. 3 Grad minus, so dass zumindest der Anfang der Tour etwas bessere Voraussetzung haben sollte. Die Tagesroutine war dieselbe wie am Vortag: Hunde füttern, Frühstück, Ausfahrt, Snack in der Sonne, Ankommbier, Mittagsessen, Hunde versorgen, Hundespaziergang, etwas Freizeit, dann Abendessen und zum Abschluß eine kurze Partie Skyjo.

Nur die Ausfahrt mit den Schlitten war etwas anders, denn sie war noch härter. Immerhin habe ich den Start gut überstanden, doch dann brachen die Trails weg. Diese Formulierung von Monika heißt im Klartext, tiefe Spurrillen auf einer Seite der Spur. In diesen Situationen ist der Schlitten oft um 45 Grad seitlich gekippt, manchmal weit darüber hinaus. Während die Hunde unerbittlich einen in dieser Lage weiterzerren, muss man das Gleichgewicht halten und versuchen, den Schlitten irgendwie dadurch zu lenken und selbst nicht herunterzufallen. Bremsen ist dann kaum noch möglich.

Eine der vielen Wartepausen

Apropos Bremsen: Hiervon gibt es am Schlitten 3 verschiedene Systeme: Die Kralle, die Matte und der Anker. Die Kralle ist, wie de

Sturzserie
Sturzserie

5 Uhr war die Nacht für uns wieder vorbei, denn wir wollten beim Frühfüttern der Hunde mithelfen. Diese Fütterungen werden nach einem definierten Ritual vollzogen. Zunächst werden alle Hunde in ihren Zwingern so angekettet, dass sie sich später nicht gegenseitig das Fressen aus den Näpfen klauen können. Dann bekommt (aber nur am Nachmittag zur zweiten Fütterung) jeder einen Napf mit Fleisch und teilweise Trockenfutter. Als zweiten Gang gibt es dann noch etwas Fleischsuppe.

Ihn konnte ich trotz Aussicht auf leckere Fleichssuppe nicht aus seiner Hütte bekommen

Währenddessen werden die Verdauungshinterlassenschaften beseitigt. Dann werden alle Näpfe eingesammelt und jeder Hund wieder abgekettet, wobei ich anfangs manchmal vergessen habe, die Kette am Zaun wieder einzuhaken. Das ist dann besonders doll, wenn es schneit, dann findet man am nächsten Tag die Kette unter dem Schnee nicht wieder, oder wenn es friert, und man die Kettet nicht mehr vom Boden kriegt.

Frühstück im Freien

Nach dem die Hunde versorgt waren, bekamen wir unser Frühstück, was bei dem sonnigen Wetter trotz 3 Grad plus draußen serviert wurde. Für uns gab es belegte Schnittchen, dazu Kaffee, Tee oder Säfte.

7 Uhr ist nicht Lenas Zeit

Dann wurde es ernst und langsam wurden sowohl Hund als auch Mensch nervös. Die Hunde stimmten ein ohrenbetäubendes Geheul an, während wir sie einzeln aus den Zwingern holten und an den Schlitten spannten. Die Schlitten waren an Pfosten angeb

Teambildung
Teambildung

Normalerweise ist der Ruhetag einer solchen Tour in der Mitte, doch da für Samstag die höchsten Temperaturen in unser Urlaubswoche vorhergesagt wurden, begann unsere Tour ausnahmsweise nicht mit einem Ausflug mit den Hundeschlitten.

Die Teamaufstellungen

Der Tag begann für Petra in aller Frühe um 5 mit dem Suppen der Hunde. So wird die morgendliche Fütterung mit aufgetauten und kleingehackten Fleischresten, die mit Wasser verdünnt wird. Jeder Hund kriegt eine halbe Schöpfkelle und das muss dann bis zum Nachmittag reichen.

Erst um 9 gab es ein sehr reichhaltiges Frühstück. Die Sonne schien so intensiv in das Speisezimmer, dass wir die Vorhänge zuziehen mussten. Der Schnee wurde bei diesen Bedingung natürlich schnell sulzig, schwer und matschig. Die Pfützen auf der Eisfläche des Sees, der unmittelbar an die Farm angrenzt, wurden ebenfalls zusehends größer und tiefer.

Nach der Mahlzeit gab es von Monika eine theoretische Einführung in das Hundeschlittenfahren. Danach hat sie draußen an einer Magnettafel Namensschilder angepappt, die jedem Teilnehmer seine Hunde zuordneten.

Eine gefakte Baumscheibe. Vielleicht eine neue Projektidee?

In der Zwischenzeit haben die Mädel, die hier auf der Farm aushelfen, uns die Geschirre und die Schlitten erklärt und auch, was wir beim Einschirren zu beachten haben. Als die Teams zusammengestellt waren, wurden uns unsere Hunde vorgestellt und es begann ein große Knuddellei und Fotosession.

Wieder im Norden
Wieder im Norden

Nach fast 8 Monaten Abstinenz sind wir wieder in unserer Lieblingsgegend, dem hohen Norden Europas. Dieses Mal ist es aber nicht Norwegen sondern Schweden.

Die Anreise begann für uns in Amsterdam an, da SAS unsere schon lange gebuchten Flüge im Laufe der Zeit so weit nach hinter verschoben hat, dass wir nicht mehr rechtzeitig am Zielort angekommen wären. So mussten wir unsere Flüge stornieren und neu buchen, wobei ab Düsseldorf keine vernünftige Anreise mehr möglich war. Zu siebt sind wir dieses Mal unterwegs, da unsere Neffen, unsere Nichte und ihre Partner mit auf die Huskytour kommen wollten.

Warten in Arlanda, dem Flughafen von Stockholm

In Stockholm begrüßte uns eine Frühlingsstimmung, von Schnee und Eis war hier nichts mehr zu sehen. Dann ging es weiter mit einem Inlandsflug nach Umeå, der ca. 1 Stunde dauerte.

Eisschollen auf der Ostsee

Beim Landeanflug konnten wir dann aber eine immer noch zugefrorene Ostsee von oben bewundern, doch vom Nahen sah man deutlich, dass der Winter sich rasant verabschiedete. Der Schnee war matschig und dreckig und abgesehen von den riesigen Schneebergen, die zusammengeschoben überall noch zu sehen waren, war die Schneedecke recht dünn.

Flüsse und Seen waren noch zugefroren, doch auf ihnen bildeten sich schon Pfützen und die Spuren der Autos, Schneemobile und anderen Fahrzeugen auf der Eisdecke waren schon einige Tage alt.

Ankunft in Umeå

Mit dem Flughafenbus ging es in die Ci

Feuerspiele
Feuerspiele

Demnächst beginne ich ein neues Projekt. Ich werde ein Eichenbücherregal bauen, das zwei Besonderheiten aufweisen wird. Erstens muss es komplett zerlegbar sein, denn ansonsten kriege ich es nie aus meiner Werkstatt hinaus. Und zweitens sollen die Zierleisten und die Schmalseiten der Eichenbretter schwarz sein. So will es meine Auftraggeberin.

Damit es zerlegbar wird, werde ich es normal mit Dominos zusammenbauen, aber ohne dabei Leim zu verwenden. Die Fuß- und Kranzleiste werde ich so herstellen, dass sie das Regal zusammenhalten. Und die seitliche Stabilität wird durch die Rückwand gewährleistet. So weit die Theorie.

Für das Schwärzen will ich mal was neues ausprobieren, denn ich werde das Holz verbrennen, die verkohlten Stücke mit der Drahtbürste entfernen und dann alles einölen. Durch das Flämmen des Holzes verbrennen die weichen Bestandteile zwischen den Jahresringen, so dass die Holzmaserung stärker hervortritt. Dennoch ist das Holz nicht scharfkantig oder rau, im Gegenteil. Selbst ohne Schleifen wird das Holz glatt. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, habe ich diesen Vorgang an ein paar Reststücken ausprobiert. Oben sieht man das Ergebnis in Nahaufnahme und hier das ganze noch in der Komplettansicht.

Und noch ne Geschenkebox
Und noch ne Geschenkebox

Und wieder steht ein Geburtstag an und auch dieses Mal soll das Geschenk in eine Holzschachtel. Erneut wollte ich die Schachtel mit fließenden Übergängen herstellen, doch zusätzlich mit Riefen versehen, um ein prägnanteres Licht-und-Schatten-Spiel zu bekommen.

Wie immer fing das Projekt mit der Holzauswahl an. Da ich noch einige Reststücke von einem alten Eichenschrank hatte, habe ich diese verwendet. Der Schrank ist inzwischen zu zwei Schaukelstühlen, einem Flaschenhalter und einer Couch-Bar transformiert worden. Und auch nach diesem Projekt wären noch weitere, wenn auch kleinere Teile aus seinem Holz herstellbar.

Zunächst wurden die Bretter an der Bandsäge grob auf die richtige Dicke gesägt, dann mit dem Dickenhobel auf das gewünschte Endmaß gebracht. An der Tischkreissäge wurden die Seitenteile auf die exakte Größe zugeschnitten, die Gehrungen gesägt und die Nuten, die für den Boden bestimmt sind, eingeschnitten. Die Bretter für Boden und Deckel wurden nur grob zugesägt und dann verleimt.

Während der Leim getrocknet hat, habe ich einen ersten Versuch unternommen, die gewünschten Riefen herzustellen.

Nach der Trockenzeit des Leims wurden Boden und Deckel auf das gewünschte Maß gebracht. Dann wurde der Boden eingepasst und die Box verleimt. Damit der Deckel besser hält, wurde noch zusätzlich ein kleiner Rahmen in den Deckel eingearbeitet.

Zum Schluß wurde die schöne, gerade Box mit den Schnitzscheiben "verunstaltet". Zunächst wurden alle gerade Linien

Eine Woche unter Huskies
Eine Woche unter Huskies

Bereits im Jahr 2015 haben wir eine Husky-Tour bei Arne und Jans Huskylodge gemacht (wer einen Fernsehbericht über die beiden sehen möchte, kann dies hier, auch wenn es dort um ihre Rentiere geht, mit denen sie Sommerwanderungen anbieten). Und von dieser Tour schwärmen wir heute noch. Alleine den Winter so hoch oben im Norden zu erleben, ist phänomenal. Aber mit einem eigenen Huskygespann geräuschlos durch diese wahnsinnig schöne und verschneite Landschaft zu gleiten, ist kaum zu beschreiben. Selbst Petra, der die Kälte manchmal schon sehr zugesetzt hat, wollte das seit dem gerne wiederholen.

Auf einer Geburtstagsfeier im vergangenen Jahr haben wir erneut davon erzählt und so unsere Neffen und Nichte inspiriert, einen solchen Urlaub auch mal zu versuchen. Und so kommt es, dass wir dieses Jahr eine einwöchige Huskytour gemeinsam erleben werden. Diese wird es aber nicht in Norwegen stattfinden, sondern in schwedisch Lappland bei dem Veranstalter Lapplands Drag.

Wie gewohnt werde ich hier über diese Tour berichten, auch wenn es ausnahmsweise keine Wanderung ist. Ich hoffe, dass sich auch dieses Mal spannende Fotomotive ergeben und es wäre das Größte, wenn ich auch Polarlichter fotografieren könnte.

Auf jeden Fall werden wir eine Menge Spaß zusammen und mit den Hunden habe, da bin ich mir sicher. Aber noch

Bank fertig
Bank fertig

Eine kleine Katastrophe ist passiert, als mir beim Schleifen die fast fertige Bank von der Werkbank fiel und zerbrach. Aber eigentlich war es ein Glücksfall (was für ein Wortspiel), denn so offenbarte sich eine schlechte Leimfuge, die wohl zu früh belastet wurde. Also musste ich noch mal einige Teile zusammenleimen, dieses Mal aber richtig.

Hier werden gerade die Kanten abgerundet. Damit die Oberfräse nicht seitlich abkippen kann, habe ich eine kleine Hilfskonstruktion gebaut, die das verhindert hat.

Nun sind die äußeren Kanten abgerundet, im nächsten Schritt wurden die inneren Kanten gefast und dann alles geschliffen.

Fast fertig, die Bank muss nur noch geölt werden.

Und hier steht sie am Bestimmungsort. Der Spiegel und die Haken werden im nächsten Projekt durch eine neue Wandgarderobe ersetzt.

Und mit diesen Werkzeugen ist das Projekt realisiert worden.

Tischkreissäge mit einem selbstgebauten Schiebeschlitten

Ständerbohrmaschine

Zwei Rollböcke, die verhindern, dass die gesägten oder gehobelten Bretter hinter der Maschine herunterfallen

Dickenhobel

Handkreissäge mit Führungsschienen und Zwingen zum Festklemmen

PSA=Persönliche Schutzausrüstung, bestehend aus Gehör-, Gesicht- und Atemschutz

Leim und Pinsel zum Auftragen

Schraubenzieherset

Werkbank

Diverse Hilfskonstruktionen

Domino-Fräse für die Verbindungen

Oberfräse

Akku-Kantenfräse

5 Einhandzwingen (eine ist etwas weiter oben zu sehen)

4 Schraubzwingen

Buchenbank mit runden Ecken
Buchenbank mit runden Ecken

Auf einem Bremener Weihnachtsmarkt habe ich einen Hocker gesehen, der mich zu einer Bank inspiriert hat, die in unseren Flur soll, um als Ablagefläche und als Sitzgelegenheit beim Schuhanziehen zu dienen.

So habe ich die Bank geplant. Das Besondere sind die runden Ecken. Ich habe viele Ideen entwickelt und verworfen, bis ich endlich eine Vorgehensweise gefunden habe, wie ich diese herstellen kann.

Zunächst habe ich einen Stapel Buchenbretter zusammengeleimt und dann mittig ein Loch gebohrt.

Dies ist das ehemalige Loch.

Die erste Hälfte der Bearbeitung wäre geschafft.

Mit dieser einfachen Hilfskonstruktion konnte ich mit der Oberfräse den eckigen Holzblock rund drechseln.

Nach etwas Hobel- und Schleifarbeit hatte ich einen fast perfekten Zylinder.

Auf die beiden Stirnseiten habe ich passende Holzquadrate geklebt, damit ich den Zylinder an der Tischkreissäge gut führen kann. So konnte ich den Zylinder in Viertelstäbe zerteilen.

Als ich sah, dass die Viertelstäbe, die die runden Ecken bilden werden, gelungen sind, konnte ich die eigentlichen Bretter leimen und zurechtsägen. Rückblicken muss ich sagen, dass das leider die falsche Reihenfolge war. So hatte ich dann etwas mehr Arbeit.

Hier werden die Langlöcher für die Dominoverbindung in die Viertelstäbe gefräst. Auch hierzu musste ich mir eine kleine Hilfskonstruktion basteln. Auf runde Elemente sind nämlich die meisten Werkzeuge nicht richtig vorbereitet. Der Standard ist halt eckig.

Dann

Ein weiteres Kistchen
Ein weiteres Kistchen

Diese Box ist schon seit einigen Wochen fertig, doch da es ein Geburtstagsgeschenk ist, konnte ich nicht früher darüber berichten. Die Herstellung verlief fast genau so, wie bei diesem Projekt.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Wandern

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

Das Jahr 2023 ist fast zu Ende und nun ist ein guter Zeitpunkt für einen Rückblick auf das fast vergangene und eine Vorschau auf das kommende Jahr. Da wir 2022 etliche Urlaubstage von unserem abgekürzten NPL-Versuch übrig hatten, konnten wir […]

2013-2023 Norge på langs

2013-2023 Norge på langs

Was ein Norge på langs ist, habe ich auf dieser Seite erklärt. Unser NPL begann eigentlich 2013, als wir den südlichen Teil des Nordkalottledens gewandert sind. Leider waren hierzu zwei Anläufe notwendig, da unser Gepäck auf dem Hinflug verloren gegangen […]

2023 Von Røyrvik nach Sulitjelma

2023 Von Røyrvik nach Sulitjelma

Wir haben dieses Jahr dort angefangen, wo wir das letzte Jahr unsere Tour leider abbrechen mussten, in Røyrvik. Mit der Wanderung von diesem kleinen Ort in der Mitte Norwegens bis nach Sulitjelma wollten wir die letzte verbleibende Lücke zu einer […]

2023 Zwei Wochen auf dem Zöllnerpfad

2023 Zwei Wochen auf dem Zöllnerpfad

Das Plündern von Wracks und das Schmuggeln wertvoller Güter war wohl in der Bretagne weit verbreitet, denn im Jahr 1791 wurde ein Weg angelegt, auf dem Zöllner Tags und Nachts, bei Wind und Wetter immer entlang der Küste patrouillieren konnten, […]

Holzwerken

Feuerspiele

Feuerspiele

Demnächst beginne ich ein neues Projekt. Ich werde ein Eichenbücherregal bauen, das zwei Besonderheiten aufweisen wird. Erstens muss es komplett zerlegbar sein, denn ansonsten kriege ich es nie aus meiner Werkstatt hinaus. Und zweitens sollen die Zierleisten und die Schmalseiten […]

Und noch ne Geschenkebox

Und noch ne Geschenkebox

Und wieder steht ein Geburtstag an und auch dieses Mal soll das Geschenk in eine Holzschachtel. Erneut wollte ich die Schachtel mit fließenden Übergängen herstellen, doch zusätzlich mit Riefen versehen, um ein prägnanteres Licht-und-Schatten-Spiel zu bekommen.

Bank fertig

Bank fertig

Eine kleine Katastrophe ist passiert, als mir beim Schleifen die fast fertige Bank von der Werkbank fiel und zerbrach. Aber eigentlich war es ein Glücksfall (was für ein Wortspiel), denn so offenbarte sich eine schlechte Leimfuge, die wohl zu früh […]

Buchenbank mit runden Ecken

Buchenbank mit runden Ecken

Auf einem Bremener Weihnachtsmarkt habe ich einen Hocker gesehen, der mich zu einer Bank inspiriert hat, die in unseren Flur soll, um als Ablagefläche und als Sitzgelegenheit beim Schuhanziehen zu dienen.

Verschiedenes

Schneekraulen

Schneekraulen

Auch der heutige Tag empfing uns mit Sonnenschein. Dies ist zwar einerseits toll, denn bei Sonnenlicht sieht alles gleich schöner aus und die Wärme und das Licht tuen gut, doch andererseits heisst dies, dass es wieder warm wird und der […]

Sturzserie

Sturzserie

5 Uhr war die Nacht für uns wieder vorbei, denn wir wollten beim Frühfüttern der Hunde mithelfen. Diese Fütterungen werden nach einem definierten Ritual vollzogen. Zunächst werden alle Hunde in ihren Zwingern so angekettet, dass sie sich später nicht gegenseitig […]

Teambildung

Teambildung

Normalerweise ist der Ruhetag einer solchen Tour in der Mitte, doch da für Samstag die höchsten Temperaturen in unser Urlaubswoche vorhergesagt wurden, begann unsere Tour ausnahmsweise nicht mit einem Ausflug mit den Hundeschlitten. Der Tag begann für Petra in aller […]

Wieder im Norden

Wieder im Norden

Nach fast 8 Monaten Abstinenz sind wir wieder in unserer Lieblingsgegend, dem hohen Norden Europas. Dieses Mal ist es aber nicht Norwegen sondern Schweden. Die Anreise begann für uns in Amsterdam an, da SAS unsere schon lange gebuchten Flüge im […]

Cookie Consent mit Real Cookie Banner